Religion des Friedens at work

Alle Beiträge in der Kategorie Religion des Friedens at work

Pierre Vogel: Der „nette“ Hassprediger von Nebenan

Veröffentlicht 25. September 2012 von schweinchenschlau

Ich kannte bis heute dieses perverse Video des in Bonn lebenden salafistischen Hasspredigers Pierre Vogel, was ich Euch hier nicht vorenthalten möchte, noch nicht.  Da gehen in diesem Land mehrere Tausend „beleidigte muslimische Mitbürger“ wegen eines obskuren, bescheuerten Videos auf die Straße, da verkündigen Politker der Bundesrepublik in unterwürfiger Pose die Quasi-Abschaffung der Meinungsfreiheit, aber ein religiöser Faschist und Rattenfänger wie Pierre Vogel darf, mehr oder minder unbehelligt (die(NSU lässt grüßen) von Polizei, Verfassungsschutz und insbesondere Justiz  in die Gehirne seiner „Glaubensbrüder und -schwestern“ kacken, dass die Tötung eines Menschen, der sich von dem Islam abwendet, eine logisch erklärbare und den Lehren des Koran entsprechenden Notwendigkeit sei.  Denn der „Abfall vom Islam“ sei schlimmer als z.B. der Mord an einem Menschen, da dieser Abfall eben die Religion als solches bedroht.
Frage: Wie kann es sein, dass so ein religiöser Volksverhetzer wie Pierre Vogel in Deutschland frei herumläuft? Und wie kann es sein, dass sich kaum einer der Millionen friedlicher Muslime, die in Deutschland leben, bequemt, gegen so eine faschistoide Ideologie im Namen ihrer doch so ungemein friedlichen Religion aufbegehrt? Kann mir das bitte einmal jemand erklären?

Wahrscheinlich bin ich einer dieser vielen bösen Islamohoben und „rechten Zündlern“ (obwohl Pro-NRW und co. für mich  hauptsächlich rechte Arschlöcher sind, die fundierte Islamkritik torpedieren). Ich merke es halt nur nicht. Pierre Vogel hingegen ist ein freundlicher, missverstandener Demokrat, dessen Aussagen selbstverfreilich durch das Grundgesetz  gedeckt sind. Die Erde ist scheinbar doch eine Scheibe.  Allahu Akbar !

Advertisements

Aktuelle Demonstrationen von Muslimen in Deutschland – erste Bilanz

Veröffentlicht 24. September 2012 von schweinchenschlau

Demonstrationen gegen „Schmähvideo“ und Karikaturen:

Dortmund:  ca. 1.500 Teilnehmer
Karlsruhe: ca. 300 Teilnehmer
Münster: ca. 600 Teilnehmer
Freiburg:  ca. 800 Teilnehmer
Hannover: 1 Teilnehmer (lol)
sonstige: ca. 500 Teilnehmer
————————————
Summe: ca. 3.700 Teilnehmer
————————————-

Demonstrationen gegen islamistischen Terror, Mord und Zerstörung:

bundesweit: 0 Teilnehmer
————————————
Summe: 0 Teilnehmer
————————————

Als Anfang der 1990er Jahre in Mölln, Solingen und anderen deutschen Stadten alte und neue Nazis Asylantenheime anzündeten und unschuldige Menschen den Tod fanden, gingen Millionen Deutsche auf die Strasse und erhoben ihre Stimme gegen Fremdenfeindlichkeit. Im seit über 50 Jahren terrorgeplagten Israel sind die größten Demonstrationen des Landes in der Regel Friedensdemonstrationen. Die größten Demonstrationen in der islamischen Welt finde hingegen in der Regel jährlich am „Al-Quds Tag“  statt, wo weltweit mehrere Millionen Anhänger der „Religion des Friedens“ unter Anderem zur Vernichtung Israels aufrufen (so auch in Deutschland).

Die armen Muslime in Deutschland, die ja angeblich „keine entsprechende Organisation“ haben wollen, demonstrieren mit mehreren Tausend Teilnehmern gegen ein verkacktes Trashvideo und andere ach so  pöse „Schmähungen“ gegen ihren Propheten. Aber sie schaffen es nicht, ihre Stimmen gegen die militante Pervertierung ihrer Religion, gegen Terror, Mord und blinder Zerstörung im Namen Allahs zu erheben.

Schämt Euch, liebe muslimische Mitbürger, schämt Euch in Grund und Boden!

Wettbewerb: Die schönsten „Terroristenschilder“

Veröffentlicht 22. September 2012 von schweinchenschlau

Vor einigen Tage veröffentlichte „Elder Of Ziyon“ ein sehr aussagekräftiges Bild von vermummten und schwer bewaffneten Al Qassam Terroristen Dschihadisten Kämpfern Friedensaktivisten in Gaza, welche ein Schild mit der Aufschrift „Mohammed – Messenger Of Peace“ hochhielten. Als Reaktion darauf wollte ich das Foto etwas freundlicher gestalten und tauschte das Schild mit einer Charlie Hebdo-Karikatur aus und versah das Ganze mit der Bildunterschrift „Aktuelles Bild einer friedvollen Pro-Charlie-Hebdo-Demonstration in Gaza. Der “Al Qassam Karneval-Verein 1948 e.V.”, dem ersten offiziellen palästinensischen Charlie Hebdo-Fanclub, setzt ein deutliches Zeichen für Toleranz und Meinungsfreiheit.“ Das Bild veröffentlichte ich zu dem Originalartikel auf Elder Of Ziyon.

Zu meiner großen Freude nahm Elder Of Ziyon den Ball auf und rief einen Wettbewerb um das originellste Terroristenplakat ins Leben. Die Resonanz war riesig (auch ich beteiligte mich mit vier Entwürfen) und hier sind einige der originellsten Einsendungen.

Knecht Ruprecht legt nach!

Veröffentlicht 20. September 2012 von schweinchenschlau

Knecht Ruprecht Polenz, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses für Beschwichtigungspolitik des Deutschen Bundestages und Ehrenmitglied der Muslimbruderschaft, legt noch einmal kräftig nach.

Wind Of Change: Charlie Hebdo Solidaritätskundgebung in Gaza

Veröffentlicht 20. September 2012 von schweinchenschlau
Aktuelles Bild einer Pro-Charlie-Hebro-Demonstrationen in Gaza. Die "Al Qassam Karneval-Verein 1948 e.V., dem ersten offiziellen palästinensischen Charlie Hebro-Fanclub,  setzen ein deutliches Zeichen für Toleranz und Meinungsfreiheit.

Aktuelles Bild einer friedvollen Pro-Charlie-Hebdo-Demonstration in Gaza. Der „Al Qassam Karneval-Verein 1948 e.V.“, dem ersten offiziellen palästinensischen Charlie Hebdo-Fanclub, setzt ein deutliches Zeichen für Toleranz und Meinungsfreiheit.

%d Bloggern gefällt das: