Charlie Hebdo

Alle Beiträge verschlagwortet mit Charlie Hebdo

Lesenswert 26.09. 2012

Veröffentlicht 26. September 2012 von schweinchenschlau

Bei Gewalt gegen Christen schweigt der Westen

…Wo sind die offiziellen Proteste gegen die blutrünstige Propaganda von Staat und Medien in den arabischen Ländern gegen die jüdische Religion? Die aus dem zaristischen Russland stammenden „Protokolle der Weisen von Zion“, die Hassliteratur, in der das Trinken des Bluts von christlichen Kindern zum Teil eines geheimen Osterrituals gemacht wird, findet weite Verbreitung.

In einem Buchladen in Amman sah ich vor Kurzem gleich zwei neue Übersetzungen von Hitlers „Mein Kampf“ und antisemitische Belletristik. All dies wird gestattet und geduldet….
http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Lord-Weidenfeld/article109452275/Bei-Gewalt-gegen-Christen-schweigt-der-Westen.html

Let’s defend the right to offend!

It is a scandal that no one is actually responding to the violence by doing what a free society that believes in the freedoms it enjoys would do—air the movie, over and over, until we can all recite its raunchiest lines by heart as if it were Dirty Harry or Monty Python, and let the public be the judge of quality, sensitivity and appropriateness. It is an even greater scandal that the publication, by French satirical magazine Charlie Hebdo, of cartoons mocking Islam’s prophet, was almost universally described as “pouring gasoline on the fire”. So what if it was?

Isn’t it the point of freedom that we learn to react to what offends us by speaking against it, rather than silencing and murdering those who offend us?
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/lets_defend_the_right_to_offend/

Aktuelle Demonstrationen von Muslimen in Deutschland – erste Bilanz

Veröffentlicht 24. September 2012 von schweinchenschlau

Demonstrationen gegen „Schmähvideo“ und Karikaturen:

Dortmund:  ca. 1.500 Teilnehmer
Karlsruhe: ca. 300 Teilnehmer
Münster: ca. 600 Teilnehmer
Freiburg:  ca. 800 Teilnehmer
Hannover: 1 Teilnehmer (lol)
sonstige: ca. 500 Teilnehmer
————————————
Summe: ca. 3.700 Teilnehmer
————————————-

Demonstrationen gegen islamistischen Terror, Mord und Zerstörung:

bundesweit: 0 Teilnehmer
————————————
Summe: 0 Teilnehmer
————————————

Als Anfang der 1990er Jahre in Mölln, Solingen und anderen deutschen Stadten alte und neue Nazis Asylantenheime anzündeten und unschuldige Menschen den Tod fanden, gingen Millionen Deutsche auf die Strasse und erhoben ihre Stimme gegen Fremdenfeindlichkeit. Im seit über 50 Jahren terrorgeplagten Israel sind die größten Demonstrationen des Landes in der Regel Friedensdemonstrationen. Die größten Demonstrationen in der islamischen Welt finde hingegen in der Regel jährlich am „Al-Quds Tag“  statt, wo weltweit mehrere Millionen Anhänger der „Religion des Friedens“ unter Anderem zur Vernichtung Israels aufrufen (so auch in Deutschland).

Die armen Muslime in Deutschland, die ja angeblich „keine entsprechende Organisation“ haben wollen, demonstrieren mit mehreren Tausend Teilnehmern gegen ein verkacktes Trashvideo und andere ach so  pöse „Schmähungen“ gegen ihren Propheten. Aber sie schaffen es nicht, ihre Stimmen gegen die militante Pervertierung ihrer Religion, gegen Terror, Mord und blinder Zerstörung im Namen Allahs zu erheben.

Schämt Euch, liebe muslimische Mitbürger, schämt Euch in Grund und Boden!

Wettbewerb: Die schönsten „Terroristenschilder“

Veröffentlicht 22. September 2012 von schweinchenschlau

Vor einigen Tage veröffentlichte „Elder Of Ziyon“ ein sehr aussagekräftiges Bild von vermummten und schwer bewaffneten Al Qassam Terroristen Dschihadisten Kämpfern Friedensaktivisten in Gaza, welche ein Schild mit der Aufschrift „Mohammed – Messenger Of Peace“ hochhielten. Als Reaktion darauf wollte ich das Foto etwas freundlicher gestalten und tauschte das Schild mit einer Charlie Hebdo-Karikatur aus und versah das Ganze mit der Bildunterschrift „Aktuelles Bild einer friedvollen Pro-Charlie-Hebdo-Demonstration in Gaza. Der “Al Qassam Karneval-Verein 1948 e.V.”, dem ersten offiziellen palästinensischen Charlie Hebdo-Fanclub, setzt ein deutliches Zeichen für Toleranz und Meinungsfreiheit.“ Das Bild veröffentlichte ich zu dem Originalartikel auf Elder Of Ziyon.

Zu meiner großen Freude nahm Elder Of Ziyon den Ball auf und rief einen Wettbewerb um das originellste Terroristenplakat ins Leben. Die Resonanz war riesig (auch ich beteiligte mich mit vier Entwürfen) und hier sind einige der originellsten Einsendungen.

Lesenswert: 21.09. 2012

Veröffentlicht 21. September 2012 von schweinchenschlau

Fanatischer Islamismus weckt „Global Angst“


Der Sprecher des US-Präsidenten sagt, die US-Regierung sei „besorgt, dass die seit Wochen anhaltenden Proteste in der muslimischen Welt wegen des islamfeindlichen Schmähfilms ‚Die Unschuld der Muslime’“ durch die Charly-Hebdo-Karikaturen „noch verschärft werden könnten“. Die Zeichnungen hätten „das Potenzial, einen Aufruhr zu entzünden“.

Das hört sich so an, als meinte der Präsident, der US-Botschafter in Libyen sei nicht von einem wütenden Mob, sondern von einem Film getötet worden und als müsse nun verhindert werden, dass noch mehr Menschen von Amok laufenden Karikaturen getötet werden.
….
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article109355168/Fanatischer-Islamismus-weckt-Global-Angst.html

Islam-Zentrum Hamburgs ruft zu israelfeindlichen Demos auf


In Berlin gehen seit 1996 radikale muslimische Gruppen für die „Befreiung“ von Al Quds – zu Deutsch: Jerusalem – auf die Straße. 1979 hatte der damalige iranische Machthaber Ayatollah Khomeini zu solchen Protesten weltweit aufgerufen. Nach Einschätzung des Hamburger Verfassungsschutzes stehen die Aktivitäten des schiitischen IZH in dieser Tradition.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article109364346/Islam-Zentrum-Hamburgs-ruft-zu-israelfeindlichen-Demos-auf.html

Obama schaltet Werbespots in Pakistan


In dem 52 Sekunden kurzen und mit Urdu-Untertiteln versehenen Beitrag sagt US-Präsident Barack Obama mit ernstem Gesicht, die Vereinigten Staaten seien ein Land, das seit seiner Gründung alle Glaubensrichtungen akzeptiere. US-Außenministerin Hillary Clintonbetont darin außerdem, dass die Regierung der USA mit dem islamfeindlichen Video „absolut nichts“ zu tun habe. „Wir lehnen den Inhalt und die Botschaft absolut ab.“ Der Spot endet mit dem US-Wappen, um den offiziellen Charakter des Spots zu unterstreichen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/mohammed-video-obama-schaltet-werbespots-in-pakistan-a-857097.html

 

Lesenswert: 20.09. 2012

Veröffentlicht 20. September 2012 von schweinchenschlau

Alle fünf Minuten wird ein Christ getötet


Zur Erinnerung: Die wütenden Attacken gegen den Westen nach der Veröffentlichung von „Mohammed-Karikaturen“ in Dänemark vor sieben Jahren forderten etwa 100 Todesopfer. Satirische Beleidigung einer anderen Religion ist also ein todeswürdiges Verbrechen. Weitaus ehrenwerter scheint es da offenbar für die Wächter des muslimischen Glaubens zu sein, Angehörige einer anderen Religion nicht zu beleidigen, sondern gleich totzuschlagen, zu verfolgen, zu vertreiben, einfach so. Schließlich kennt man den passenden Begriff des Ehrenmords. Ehrenbeleidigung ist unbekannt.

Das christliche Hilfswerk Open Doors gibt an, das weltweit 100 Millionen Christen wegen ihres Glaubens von Verfolgung, Misshandlung oder Tod bedroht sind. Es gibt noch höhere und es gibt auch niedrigere Schätzungen. Unumstritten ist, dass Christen heute die am meisten verfolgte Glaubensgemeinschaft sind.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109334415/Alle-fuenf-Minuten-wird-ein-Christ-getoetet.html

 

Deutschland schließt Botschaften in islamischen Ländern


Zugleich warnte Westerwelle davor, den Protesten in islamischen Ländern neuen Zündstoff zu bieten. „Meinungsfreiheit ist nicht die Freiheit, Andersgläubige zu beleidigen, zu beschimpfen oder zu verunglimpfen.“ Freiheit und Verantwortung seien zwei Seiten derselben Medaille. „Nicht derjenige ist der größere Freigeist, der jetzt aus ganz anderen Gründen auch noch Öl ins Feuer gießt“, sagte der FDP-Politiker. Er betonte, dass er nicht auf einzelne Karikaturen Bezug nehme, sondern sich nur grundsätzlich äußere.

Ähnlich äußerte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem Interview mit dem Fernsehsender Sat.1: „Meinungsfreiheit kennt auch Grenzen. Und die kann man anwenden zum Beispiel im Ordnungsrecht, wenn durch das Zeigen eines Videos die öffentliche Ruhe oder der öffentliche Frieden in Gefahr ist“, sagte die Regierungschefin. Nichts jedoch legitimiere den Einsatz von Gewalt.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutsche-botschaften-in-islamischen-laendern-am-freitag-geschlossen-a-857006.html

 

Wind Of Change: Charlie Hebdo Solidaritätskundgebung in Gaza

Veröffentlicht 20. September 2012 von schweinchenschlau
Aktuelles Bild einer Pro-Charlie-Hebro-Demonstrationen in Gaza. Die "Al Qassam Karneval-Verein 1948 e.V., dem ersten offiziellen palästinensischen Charlie Hebro-Fanclub,  setzen ein deutliches Zeichen für Toleranz und Meinungsfreiheit.

Aktuelles Bild einer friedvollen Pro-Charlie-Hebdo-Demonstration in Gaza. Der „Al Qassam Karneval-Verein 1948 e.V.“, dem ersten offiziellen palästinensischen Charlie Hebdo-Fanclub, setzt ein deutliches Zeichen für Toleranz und Meinungsfreiheit.

%d Bloggern gefällt das: