mohammed

Alle Beiträge verschlagwortet mit mohammed

Lesenwert: 01. 10. 2012

Veröffentlicht 1. Oktober 2012 von schweinchenschlau

Erdogan wird als AKP-Parteichef bestätigt

Zu dem Parteitag hat die Partei zahlreiche aktive und frühere Politiker eingeladen, darunter den ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi, den Hamas-Führer Chaled Meschal, den irakischen Kurdenführer Massud Barsani und den früheren deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-wird-erneut-zum-akp-vorsitzenden-gewaehlt-a-858838.html

Muslime brennen Buddhisten-Tempel nieder

Rund 25.000 Menschen hätten am Sonntag unter Rufen „Gott ist groß“ im buddhistischen Viertel der Stadt Ramu sowie in umliegenden Orten Tempel und Häuser angegriffen, sagte ein Polizist. Insgesamt seien mindestens fünf Tempel und etwa hundert Häuser, darunter auch Geschäfte, in Flammen aufgegangen. Angeblich soll ein Buddhist aus der südöstlichen Region in dem sozialen Netzwerk Facebook ein den Koran diffamierendes Foto eingestellt haben.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/kenia-unbekannte-werfen-granate-in-kirche-a-858789.html

Pakistanischer Minister weitet Kopfgeld-Pläne aus

„Ich werde auch künftig ein Kopfgeld auf alle aussetzen, die den Islam beleidigen“, sagt er am Wochenende in jedes Mikrofon und in jeden Telefonhörer in seiner Nähe. Den Film zu erlauben unter dem „Deckmantel der Meinungsfreiheit“, sei „unfair“, schimpft er. „Wenn der Westen nicht in der Lage ist, solche Beleidigungen unseres Propheten, Friede sei mit ihm, zu verbieten, müssen wir leider zu solchen sicher nicht guten Mitteln greifen.“
http://www.spiegel.de/politik/ausland/mohammed-video-pakistanischer-minister-weitet-kopfgeld-plaene-aus-a-858762.html

Gegnerschaft!

Darf man Gegner sein einer Religion, die das Mittelalter ins 21. Jahrhundert verlängert? Man darf, man soll, man muss ihr Gegner sein! Darf man Feind sein einer Reli­gion, deren militante Gläubigen ihr Mittelalter am liebsten unserer westlichen Zivilisation aufzwingen möchten? Man darf, man soll, man muss ihr Feind sein!
http://www.blick.ch/news/politik/gegnerschaft-id2051233.html

Advertisements

Lesenswert: 24.09. 2012

Veröffentlicht 24. September 2012 von schweinchenschlau

Gefährliche falsche Gelehrte

…Die Antwort von Scheich Mustafa war wie folgt: ‚Ja, man darf ein Mädchen verheiraten, bevor sie die Pubertät erreicht hat, wenn sie in der Lage ist, mit der sexuellen Beziehung fertig zu werden. Sie muss sich rituell reinigen, denn dies ist eine unabänderliche Vorschrift!‘ Was mich dazu bringt, heute auf dies Video zu verweisen, ist meine schwere Entrüstung: Wieso ruft ein solches Video nicht einen Aufschrei der Empörung in der arabischen Welt hervor? Ich wünschte, die Muslime würden aufhören, sich nur darüber aufzuregen, wie der Westen sie porträtiert. Wir können es uns nicht erlauben, diese falschen Gelehrten gewährenzulassen. Sie sind heute stärker als je zuvor, denn sie haben TV-Sender.“…
http://www.fr-online.de/meinung/mohammed-video-gefaehrliche-falsche-gelehrte,1472602,18151614.html

Islamisten rufen zu Anschlägen in Deutschland auf

…In dem achtseitigen Dokument fordert ein deutscher Islamist namens „Abu Assad“ seine Glaubensbrüder auf, als Rache für das Mohammed-Video Attentate in Deutschland zu begehen. In dem Schreiben wird zudem behauptet, der Schauspieler, der in dem kontroversen Film den islamischen Propheten Mohammed spielt, sei ein Deutscher….

http://www.welt.de/politik/deutschland/article109437709/Islamisten-rufen-zu-Anschlaegen-in-Deutschland-auf.html

Eine Religion für alle bleibt ein frommer Wunsch

…Die Dortmunder, die das Geschehen vom Straßenrand her verfolgten, waren mehr als erstaunt. Nicht nur, weil Männer und Frauen separat demonstrierten, wobei viele Frauen Kinderwägen vor sich herschoben, sondern weil sie sich an keine einzige moslemische Demo erinnern konnten, auf der gegen die Verspottung und Schmähung christlicher oder anderer religiöser Symbole protestiert wurde. So wurde der Wunsch nach einem Gesetz zum Schutz aller Religionen durchaus richtig verstanden: als ein verschleierter Auftritt in eigener Sache….
http://www.welt.de/debatte/article109418144/Eine-Religion-fuer-alle-bleibt-ein-frommer-Wunsch.html

Wettbewerb: Die schönsten „Terroristenschilder“

Veröffentlicht 22. September 2012 von schweinchenschlau

Vor einigen Tage veröffentlichte „Elder Of Ziyon“ ein sehr aussagekräftiges Bild von vermummten und schwer bewaffneten Al Qassam Terroristen Dschihadisten Kämpfern Friedensaktivisten in Gaza, welche ein Schild mit der Aufschrift „Mohammed – Messenger Of Peace“ hochhielten. Als Reaktion darauf wollte ich das Foto etwas freundlicher gestalten und tauschte das Schild mit einer Charlie Hebdo-Karikatur aus und versah das Ganze mit der Bildunterschrift „Aktuelles Bild einer friedvollen Pro-Charlie-Hebdo-Demonstration in Gaza. Der “Al Qassam Karneval-Verein 1948 e.V.”, dem ersten offiziellen palästinensischen Charlie Hebdo-Fanclub, setzt ein deutliches Zeichen für Toleranz und Meinungsfreiheit.“ Das Bild veröffentlichte ich zu dem Originalartikel auf Elder Of Ziyon.

Zu meiner großen Freude nahm Elder Of Ziyon den Ball auf und rief einen Wettbewerb um das originellste Terroristenplakat ins Leben. Die Resonanz war riesig (auch ich beteiligte mich mit vier Entwürfen) und hier sind einige der originellsten Einsendungen.

Lesenswert: 22. 09. 2012

Veröffentlicht 22. September 2012 von schweinchenschlau

Regierungstreue Libyer stürmen Islamisten-Lager


Vor den Kämpfen mit den Milizen hatten in Bengasi Zehntausende Menschen gegen Ansar al-Scharia demonstriert. „Nein, nein zu den Milizen“, riefen sie. „Nach dem, was im amerikanischen Konsulat geschehen ist, haben wir genug von den Extremisten“, sagte ein Mann dem TV-Sender al-Dschasira. Einige Demonstranten brachten auch ihre Trauer um die getöteten Amerikaner zum Ausdruck. Sie trugen Schilder mit der Aufschrift: „Der Botschafter war Libyens Freund“ und „Libyen hat einen Freund verloren“.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/bengasi-demonstranten-stuermen-lager-islamistischer-milizen-a-857314.html

Wallraff fordert weitere Mohammed-Karikaturen

„Solange sich nur einzelne Individuen oder Medien an dieser Demonstration von Freiheit beteiligen, wird nicht viel erreicht“, sagte Wallraff dem „Tagesspiegel“ vom Samstag. Zeitungen, Illustrierte und Magazine müssten überschwemmt werden mit Karikaturen zu allen Religionen, sagte Wallraff. „Das wäre eine deutliche Botschaft.“ Sich angesichts der Proteste gegen Mohammed-Darstellungen wegzuducken, sei genau der falsche Weg, sagte Wallraff. Damit würden diejenigen ermutigt, die mit „Drohungen, Einschüchterungen und mordlüsternen Aktionen Terrain gewinnen wollen.“

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/diskussion-um-schmaehvideo-wallraff-fordert-weitere-mohammed-karikaturen/7167834.html

Tage des Zorns, Tage der bitteren Wahrheit

„Wir erleben eine Kultur des religiösen Fanatismus, der sich über ein halbes Jahrhundert lang in die Köpfe der Menschen gefressen hat“, resümiert Hroub. Wenn Millionen nur wegen einer dummen Beleidigung die Fassung verlören, dann beweise das nur, dass sie nicht einmal jene Werte „selbstbewusst vertreten können, die zu verteidigen sie vorgeben“.

„Wir haben jeden Maßstab verloren“, schreibt Hroub. „Wie sonst kann es sein, dass der niederträchtige Regisseur eines schlechten Films Zehntausende Demonstranten auf die Straße zieht, während nicht einmal Hunderte für ihre Brüder in Syrien demonstrieren, die täglich zu Hunderten getötet werden?

http://www.welt.de/politik/ausland/article109403209/Tage-des-Zorns-Tage-der-bitteren-Wahrheit.html

Lesenswert: 21.09. 2012

Veröffentlicht 21. September 2012 von schweinchenschlau

Fanatischer Islamismus weckt „Global Angst“


Der Sprecher des US-Präsidenten sagt, die US-Regierung sei „besorgt, dass die seit Wochen anhaltenden Proteste in der muslimischen Welt wegen des islamfeindlichen Schmähfilms ‚Die Unschuld der Muslime’“ durch die Charly-Hebdo-Karikaturen „noch verschärft werden könnten“. Die Zeichnungen hätten „das Potenzial, einen Aufruhr zu entzünden“.

Das hört sich so an, als meinte der Präsident, der US-Botschafter in Libyen sei nicht von einem wütenden Mob, sondern von einem Film getötet worden und als müsse nun verhindert werden, dass noch mehr Menschen von Amok laufenden Karikaturen getötet werden.
….
http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article109355168/Fanatischer-Islamismus-weckt-Global-Angst.html

Islam-Zentrum Hamburgs ruft zu israelfeindlichen Demos auf


In Berlin gehen seit 1996 radikale muslimische Gruppen für die „Befreiung“ von Al Quds – zu Deutsch: Jerusalem – auf die Straße. 1979 hatte der damalige iranische Machthaber Ayatollah Khomeini zu solchen Protesten weltweit aufgerufen. Nach Einschätzung des Hamburger Verfassungsschutzes stehen die Aktivitäten des schiitischen IZH in dieser Tradition.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article109364346/Islam-Zentrum-Hamburgs-ruft-zu-israelfeindlichen-Demos-auf.html

Obama schaltet Werbespots in Pakistan


In dem 52 Sekunden kurzen und mit Urdu-Untertiteln versehenen Beitrag sagt US-Präsident Barack Obama mit ernstem Gesicht, die Vereinigten Staaten seien ein Land, das seit seiner Gründung alle Glaubensrichtungen akzeptiere. US-Außenministerin Hillary Clintonbetont darin außerdem, dass die Regierung der USA mit dem islamfeindlichen Video „absolut nichts“ zu tun habe. „Wir lehnen den Inhalt und die Botschaft absolut ab.“ Der Spot endet mit dem US-Wappen, um den offiziellen Charakter des Spots zu unterstreichen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/mohammed-video-obama-schaltet-werbespots-in-pakistan-a-857097.html

 

Lesenswert: 20.09. 2012

Veröffentlicht 20. September 2012 von schweinchenschlau

Alle fünf Minuten wird ein Christ getötet


Zur Erinnerung: Die wütenden Attacken gegen den Westen nach der Veröffentlichung von „Mohammed-Karikaturen“ in Dänemark vor sieben Jahren forderten etwa 100 Todesopfer. Satirische Beleidigung einer anderen Religion ist also ein todeswürdiges Verbrechen. Weitaus ehrenwerter scheint es da offenbar für die Wächter des muslimischen Glaubens zu sein, Angehörige einer anderen Religion nicht zu beleidigen, sondern gleich totzuschlagen, zu verfolgen, zu vertreiben, einfach so. Schließlich kennt man den passenden Begriff des Ehrenmords. Ehrenbeleidigung ist unbekannt.

Das christliche Hilfswerk Open Doors gibt an, das weltweit 100 Millionen Christen wegen ihres Glaubens von Verfolgung, Misshandlung oder Tod bedroht sind. Es gibt noch höhere und es gibt auch niedrigere Schätzungen. Unumstritten ist, dass Christen heute die am meisten verfolgte Glaubensgemeinschaft sind.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109334415/Alle-fuenf-Minuten-wird-ein-Christ-getoetet.html

 

Deutschland schließt Botschaften in islamischen Ländern


Zugleich warnte Westerwelle davor, den Protesten in islamischen Ländern neuen Zündstoff zu bieten. „Meinungsfreiheit ist nicht die Freiheit, Andersgläubige zu beleidigen, zu beschimpfen oder zu verunglimpfen.“ Freiheit und Verantwortung seien zwei Seiten derselben Medaille. „Nicht derjenige ist der größere Freigeist, der jetzt aus ganz anderen Gründen auch noch Öl ins Feuer gießt“, sagte der FDP-Politiker. Er betonte, dass er nicht auf einzelne Karikaturen Bezug nehme, sondern sich nur grundsätzlich äußere.

Ähnlich äußerte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem Interview mit dem Fernsehsender Sat.1: „Meinungsfreiheit kennt auch Grenzen. Und die kann man anwenden zum Beispiel im Ordnungsrecht, wenn durch das Zeigen eines Videos die öffentliche Ruhe oder der öffentliche Frieden in Gefahr ist“, sagte die Regierungschefin. Nichts jedoch legitimiere den Einsatz von Gewalt.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutsche-botschaften-in-islamischen-laendern-am-freitag-geschlossen-a-857006.html

 

Knecht Ruprecht legt nach!

Veröffentlicht 20. September 2012 von schweinchenschlau

Knecht Ruprecht Polenz, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses für Beschwichtigungspolitik des Deutschen Bundestages und Ehrenmitglied der Muslimbruderschaft, legt noch einmal kräftig nach.

%d Bloggern gefällt das: