Protest

Alle Beiträge verschlagwortet mit Protest

Aktuelle Demonstrationen von Muslimen in Deutschland – erste Bilanz

Veröffentlicht 24. September 2012 von schweinchenschlau

Demonstrationen gegen „Schmähvideo“ und Karikaturen:

Dortmund:  ca. 1.500 Teilnehmer
Karlsruhe: ca. 300 Teilnehmer
Münster: ca. 600 Teilnehmer
Freiburg:  ca. 800 Teilnehmer
Hannover: 1 Teilnehmer (lol)
sonstige: ca. 500 Teilnehmer
————————————
Summe: ca. 3.700 Teilnehmer
————————————-

Demonstrationen gegen islamistischen Terror, Mord und Zerstörung:

bundesweit: 0 Teilnehmer
————————————
Summe: 0 Teilnehmer
————————————

Als Anfang der 1990er Jahre in Mölln, Solingen und anderen deutschen Stadten alte und neue Nazis Asylantenheime anzündeten und unschuldige Menschen den Tod fanden, gingen Millionen Deutsche auf die Strasse und erhoben ihre Stimme gegen Fremdenfeindlichkeit. Im seit über 50 Jahren terrorgeplagten Israel sind die größten Demonstrationen des Landes in der Regel Friedensdemonstrationen. Die größten Demonstrationen in der islamischen Welt finde hingegen in der Regel jährlich am „Al-Quds Tag“  statt, wo weltweit mehrere Millionen Anhänger der „Religion des Friedens“ unter Anderem zur Vernichtung Israels aufrufen (so auch in Deutschland).

Die armen Muslime in Deutschland, die ja angeblich „keine entsprechende Organisation“ haben wollen, demonstrieren mit mehreren Tausend Teilnehmern gegen ein verkacktes Trashvideo und andere ach so  pöse „Schmähungen“ gegen ihren Propheten. Aber sie schaffen es nicht, ihre Stimmen gegen die militante Pervertierung ihrer Religion, gegen Terror, Mord und blinder Zerstörung im Namen Allahs zu erheben.

Schämt Euch, liebe muslimische Mitbürger, schämt Euch in Grund und Boden!

Lesenswert: 22. 09. 2012

Veröffentlicht 22. September 2012 von schweinchenschlau

Regierungstreue Libyer stürmen Islamisten-Lager


Vor den Kämpfen mit den Milizen hatten in Bengasi Zehntausende Menschen gegen Ansar al-Scharia demonstriert. „Nein, nein zu den Milizen“, riefen sie. „Nach dem, was im amerikanischen Konsulat geschehen ist, haben wir genug von den Extremisten“, sagte ein Mann dem TV-Sender al-Dschasira. Einige Demonstranten brachten auch ihre Trauer um die getöteten Amerikaner zum Ausdruck. Sie trugen Schilder mit der Aufschrift: „Der Botschafter war Libyens Freund“ und „Libyen hat einen Freund verloren“.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/bengasi-demonstranten-stuermen-lager-islamistischer-milizen-a-857314.html

Wallraff fordert weitere Mohammed-Karikaturen

„Solange sich nur einzelne Individuen oder Medien an dieser Demonstration von Freiheit beteiligen, wird nicht viel erreicht“, sagte Wallraff dem „Tagesspiegel“ vom Samstag. Zeitungen, Illustrierte und Magazine müssten überschwemmt werden mit Karikaturen zu allen Religionen, sagte Wallraff. „Das wäre eine deutliche Botschaft.“ Sich angesichts der Proteste gegen Mohammed-Darstellungen wegzuducken, sei genau der falsche Weg, sagte Wallraff. Damit würden diejenigen ermutigt, die mit „Drohungen, Einschüchterungen und mordlüsternen Aktionen Terrain gewinnen wollen.“

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/diskussion-um-schmaehvideo-wallraff-fordert-weitere-mohammed-karikaturen/7167834.html

Tage des Zorns, Tage der bitteren Wahrheit

„Wir erleben eine Kultur des religiösen Fanatismus, der sich über ein halbes Jahrhundert lang in die Köpfe der Menschen gefressen hat“, resümiert Hroub. Wenn Millionen nur wegen einer dummen Beleidigung die Fassung verlören, dann beweise das nur, dass sie nicht einmal jene Werte „selbstbewusst vertreten können, die zu verteidigen sie vorgeben“.

„Wir haben jeden Maßstab verloren“, schreibt Hroub. „Wie sonst kann es sein, dass der niederträchtige Regisseur eines schlechten Films Zehntausende Demonstranten auf die Straße zieht, während nicht einmal Hunderte für ihre Brüder in Syrien demonstrieren, die täglich zu Hunderten getötet werden?

http://www.welt.de/politik/ausland/article109403209/Tage-des-Zorns-Tage-der-bitteren-Wahrheit.html

%d Bloggern gefällt das: